Okt
22

Herbst

Zeit für News, liebe Literatur und Theater interessierte. Zwar habe ich es 2017 in der Tat, etwas langsamer angehen lassen, aber war doch nicht so ganz untätig.
Anatole France´ Novelle „Crainquebille“ ist beim geneigten Publikum sehr gut angekommen. Die Erzählung über Klassenjustiz, Recht und Gesetz ist heute so aktuell wie damals. Sie stammt aus dem Jahr 1901. Im nächsten Jahr wird sie in der Steinwache zu Dortmund wieder zu hören sein. Eine Kooperation mit der Steinwache und der deutsch – französischen Gesellschaft. Es ist eine besondere Anforderung einen solchen Text an einem solchen besonderen Ort zur Aufführung zu bringen.
Und es wird auch weiterhin Texte zu diesem Thema geben. Jetzt auch neu im Repertoire: Der Goldene von Bruno Frank und Die arge Legende vom gerissenen Galgenstrick von Franz Werfel.
Dazu gesellen wird sich noch (Premiere in der 2. Jahreshälfte) Die Pastoralsymphonie von André Gide.
Formen nimmt unterdessen auch meine Arbeit mit Karin Rose Titz aus Köln an. Das geplante Programm hat jetzt auch einen Arbeitstitel: …und das Meer so blau.. – literarisch – musikalisches Strandgut im Wechselbad der Gefühle. Die Premiere war ja in Köln oder Dortmund geplant – sie wird aber auf Sylt stattfinden.
Alles weitere bitte ich dem Veranstaltungskalender auf der rechten Seite zu entnehmen.

Herzlichst Carsten Bülow

Jul
02

Jaaa er ist da, der Sommer – endlich!

Viel Neues gibt es nicht – der Sommer ist ja in meiner Branche nicht gerade die aktivste Zeit, und eigentlich ist ja eh „Pause“.

Aber es wird trotzdem gearbeitet. Neu im Repertoire ist „Crainquebille“ von Anatole France. Premiere wird in der Altenakademie zu Dortmund sein. Und es gibt, ab sofort buchbar, Welcome to a Nightmare 2. Dies ist mit drei Geschichten ausschließlich dem „polnischen E.A.Poe“ , Stefan Grabinski, gewidmet.

Ansonsten wird zwischenzeitlich immer wieder in Köln an einem neuen Programm gebastelt, getüftelt, gesucht, geprobt. Und das wird für die nächsten Monate im Fokus stehen.

Ich wünsche von Herzen allen, die dies lesen, und auch denen, die es nicht lesen, einen schönen Sommer.

Herzlichst Carsten Bülow

Mrz
27

Spieglein Spieglein….

Bild: Uli Haake

Mrz
27

Der Frühling naht….

Dieses Jahr soll ja eine „Teilsabbattjahr“ für mich werden. Lange habe ich es angekündigt aber es bezieht sich doch hauptsächlich auf die Auftritte und Termine. Daher wird es auf der rechten Seite, deutlich weniger Einträge in diesem und auch noch im nächsten Jahr dort geben.

Aber gearbeitet wird trotzdem: Stefan Schröder, Autor, Dramaturg, Dozent, Regisseur und Schauspieler, arbeitet bereits an einer Fassung von „Dostojewskis“ – Aufzeichnungen aus einem Kellerloch – Die Premiere ist für 2018 geplant und ich freue mich auf unsere dritte gemeinsame Arbeit. Ebenfalls freue ich mich damit auch wieder im  – Theater im Depot – in Dortmund zu sein.

Zudem arbeite ich in diesem Jahr zusammen mit Karin Titz aus Köln an einem neuen Projekt. Es wird mit dem Meer, oder auch dem „mehr“ zu tun haben und wir werden rezitieren, lesen, singen und spielen. Es verspricht eine sehr spannende Arbeit zu werden, die wir deutschlandweit darbieten wollen. Mehr sei an dieser Stelle noch nicht verraten.

Und ich werde weiter auf der Suche nach Texten und Autoren sein um meinem geliebten Publikum auch wieder spannende, berührende Abende präsentieren zu können.

In diesem Sinne wünsche ich ein belebendes Frühjahr.

Herzlichst

Carsten Bülow

Jan
23

Dracula mit Mario Eick als Jonathan Harker

Dracula