Okt
21

Termine

26.10.18 – Edgar Allan Poe – Der Untergang des Hauses Usher/Die schwarze Katze – Stadt und Landesbibliothek/Studio B – Max von der Grün – Platz 1 – 3 – 44137 Dortmund – 18 Uhr – Eintritt frei

31.10.18 – Welcome to a Nightmare 1: H.G. Wells: Pollock und der Porroh – Mann – C. Dickens: Der Bahnwärter – S. Grabinski: Das wahnsinnige Gehöft – Le Chat qui lit – Harnackstraße 32 – 44139 Dortmund – 20 Uhr – 10 Euro AK – Kartenreservierungen unter 017o/5980331 oder über Kontaktformular auf dieser Seite, dringend empfohlen

09.11.18 – Verehrt und angespien – das Testament des Francois Villon – Schauspielsoloprogramm – Hansa Theater/ Musik Werkstatt – Eckhardtstr, 4a – 44263 Dortmund 20 Uhr – AK 18 Euro – VVK 15 Euro plus Gebühr – Karten unter 0231/9414748 Mo – Fr zwischen 14 und 18 Uhr

1o.11.18 – Verehrt und angespien – das Testament des Francois Villon – Schauspielsoloprogramm – Nachtcafe – Gathjestrasse 15 – 24340 Eckernförde – Eintritt frei

16.11.18 – Mark Twain: Die Tagebücher von Adam und Eva mit Monika Bujinski und Carsten Bülow – Südwest Forum – Harkortstraße 55 – 44225 Dortmund – 19 Uhr – 15 Euro AK – Ticketverkauf bei Grüne Druckerei und Verlag oHG 0231/ 79 22 28 – 0 info@gruene- druckerei.de  oder Gemeindebüro Hombruch Tel. 0231 / 22 20 08-0 gb@kirche-do-suedwest.de  Veranstalter dieses Abends ist das Hombruch Forum – Die Eintrittsgelder  gehen an das Kinderhilfswerk Terre des hommes

23.11.18 – Welcome to a Nightmare 2: Stefan Grabinski: Feurige Hochzeit – Dunst – Das Gebiet – Wichern – Stollenstr.36 – 44145 Dortmund – AK 17 – VVK 15 Euro –  VVK unter 0231/8630983

25.11.18 – Franz Werfel: Die Legende vom gerissenen Galgenstrick – Le Chat qui lit – Harnackstraße 32 – 44139 Dortmund – 17 Uhr – 10 Euro AK – Kartenreservierungen unter 017o/5980331 oder über Kontaktformular auf dieser Seite, dringend empfohlen

28.11.18  – Balladen aus drei Jahrhunderten – PSZD/Stoffregensaal – Mergelteichstraße 47 – 44225 Dortmund – 15 Uhr 30

02.12.18 – Charles Dickens: Eine Weihnachtsgeschichte – Kulturhof Emst – Auf dem Kämpchen 16 – 58093 Hagen – 15 Uhr

06.12.18 – Charles Dickens: Eine Weihnachtsgeschichte – Luna Theater – Harkortstr. 57 a – 44225 Dortmund – 19 Uhr 30 – 16 – 22 Euro – Karten unter 0231/9414748 Mo – Fr zwischen 14 und 18 Uhr

09.12.18 – MS Europa Kreuzfahrt – Kapstadt – Buenos Aires – Sternstunden literarischer Hochkomik – Balladen aus drei Jahrhunderten – Unter dem Tannenbaum

29.12.18 – Mark Twain: Adams Tagebuch – Wagnermusik – Staatsbad Bad Pyrmont – Am Hylligen Born – Lesesaal – 17 Uhr

10.01.19 – Verehrt und angespien – das Testament des Francois Villon – Schauspielsoloprogramm – Hansa Theater/ Musik Werkstatt – Eckhardtstr, 4a – 44263 Dortmund 20 Uhr – AK 18 Euro – VVK 15 Euro plus Gebühr – Karten unter 0231/9414748 Mo – Fr zwischen 14 und 18 Uhr

27.01.19 – Sternstunden literarischer Hochkomik: Heute u.a. Essen und Trinken – Le Chat qui lit – Harnackstraße 32 – 44139 Dortmund – 17 Uhr – 10 Euro AK – Kartenreservierungen unter 017o/5980331 oder über Kontaktformular auf dieser Seite, dringend empfohlen

06.02.19 – J.W. von Goethe – Novelle – PSZD/Stoffregensaal – Mergelteichstraße 47 – 44225 Dortmund – 15 Uhr 30

07.04.19 – K. Tucholsky: Schriften und Gedichte – Le Chat qui lit – Harnackstraße 32 – 44139 Dortmund – 17 Uhr – 10 Euro AK – Kartenreservierungen unter 017o/5980331 oder über Kontaktformular auf dieser Seite, dringend empfohlen

24.05.19 – Ob wenig oder viel – niemand konnte mehr als sein leben wagen… – Der antifaschistische Widerstand in der deutschen Literatur – Gedichte und Prosa – mit Andreas Weissert und Carsten Bülow –  Stadt und Landesbibliothek/Studio B – Max von der Grün – Platz 1 – 3 – 44137 Dortmund – 18 Uhr – Eintritt frei

09.10.19 – Tee mit Storm -PSZD/Stoffregensaal – Mergelteichstraße 47 – 44225 Dortmund – 15 Uhr 30

25.10.19 – Sternstunden literarischer Hochkomik: Heute u.a. Essen und Trinken – Stadt und Landesbibliothek/Studio B – Max von der Grün – Platz 1 – 3 – 44137 Dortmund – 18 Uhr

04.12.19 – Theodor Storm – Unter dem Tannenbaum – PSZD/Stoffregensaal – Mergelteichstraße 47 – 44225 Dortmund – 15 Uhr 30

   

 

 

 

Jul
31

Newsletter Sommer

Einen lieben Gruß in einen großartigen Sommer

Ein Highlight in der ersten Hälfte des Jahres für mich, war sicherlich der Auftritt mit Andreas Weissert, bei der Ausstellung: Antifaschistischer Widerstand in Europa von 1922 – 1945. Ansonsten sind weiterhin neue Leseprogramme entstanden, s. Repertoire.

In der Sommerpause wird nur das nötigste gearbeitet – habe ich mir vorgenommen -, und hoffe das es dann auch bei diesem Vorsatz bleibt. Dennoch beschäftige ich mich schon mit der Wideraufnahme von meinem „Villon“ Programm. Denn damit geht es ja dann auch schon wieder los am 25.08. Termine findet ihr wie immer auf der rechten Seite.

Ich wünsche allen einen tollen Sommer

Herzlichst     Ihr    Carsten Bülow

Jul
28

Frühling

Einen herzlichen Gruß in den Frühling…..
Ungewöhnlicher Weise begann 2018 sehr turbulent, mit recht vielen Auftritten. Ungewöhnlich für den Start in das Neue Jahr. Aber jetzt wird es ruhiger und das ist auch gut so, denn es gilt viel organisatorisches zu regeln. Mehr wird an dieser Stelle nicht verraten…
Einige der neu erstellten Programme haben ihre Premieren erlebt und haben vor Publikum mehr als nur bestanden. Bruno Frank, Anatole France und Franz Werfel´s Texte zum Thema: Recht, Gesetz, Ethik, Klassenjustiz haben beim Publikum angeregte Diskussionen ausgelöst.
Ich freue mich sehr das „Crainquebille“ von Anatole France auch im April im „Kulturhof Emst“, zu Gast sein wird. Wer in Dortmund die Vorstellungen verpasst hat: „Auf nach Hagen“. Es ist eine Veranstaltung des Kulturhof in Kooperation mit den Amis de Montlucon.
Ebenfalls im April, erinnere ich in meiner Reihe: „Welcome to a nightmare“ an einen in Vergessenheit geratenen Autor: Stefan Grabinski schrieb unter anderen, Horrorstories der Extraklasse. Also dringend vormerken: 27.04. – Theater im Depot. Hinweise zu den Veranstaltungen, wie immer, auf der rechten Seite, bei den Terminen.
Im Juni dann für mich ein „Highlight“ – Das Tagebuch von Adam und Eva von Mark Twain. Da Desiré von Delft für diese szenischen Lesung nicht mehr verfügbar war, kommt es zum zweiten Mal zu einer Zusammenarbeit mit Monika Bujinski, auf die ich mich besonders freue. Wir haben zusammen bereits in „Tintenherz“ auf der Bühne gestanden.
Dann geht es im Juli zum proben nach Sylt – die Arbeit am „Meerprogramm“ wird dort fortgesetzt.

Herzlichst

Carsten Bülow