Okt
22

Herbst

Zeit für News, liebe Literatur und Theater interessierte. Zwar habe ich es 2017 in der Tat, etwas langsamer angehen lassen, aber war doch nicht so ganz untätig.
Anatole France´ Novelle „Crainquebille“ ist beim geneigten Publikum sehr gut angekommen. Die Erzählung über Klassenjustiz, Recht und Gesetz ist heute so aktuell wie damals. Sie stammt aus dem Jahr 1901. Im nächsten Jahr wird sie in der Steinwache zu Dortmund wieder zu hören sein. Eine Kooperation mit der Steinwache und der deutsch – französischen Gesellschaft. Es ist eine besondere Anforderung einen solchen Text an einem solchen besonderen Ort zur Aufführung zu bringen.
Und es wird auch weiterhin Texte zu diesem Thema geben. Jetzt auch neu im Repertoire: Der Goldene von Bruno Frank und Die arge Legende vom gerissenen Galgenstrick von Franz Werfel.
Dazu gesellen wird sich noch (Premiere in der 2. Jahreshälfte) Die Pastoralsymphonie von André Gide.
Formen nimmt unterdessen auch meine Arbeit mit Karin Rose Titz aus Köln an. Das geplante Programm hat jetzt auch einen Arbeitstitel: …und das Meer so blau.. – literarisch – musikalisches Strandgut im Wechselbad der Gefühle. Die Premiere war ja in Köln oder Dortmund geplant – sie wird aber auf Sylt stattfinden.
Alles weitere bitte ich dem Veranstaltungskalender auf der rechten Seite zu entnehmen.

Herzlichst Carsten Bülow

Jul
02

Jaaa er ist da, der Sommer – endlich!

Viel Neues gibt es nicht – der Sommer ist ja in meiner Branche nicht gerade die aktivste Zeit, und eigentlich ist ja eh „Pause“.

Aber es wird trotzdem gearbeitet. Neu im Repertoire ist „Crainquebille“ von Anatole France. Premiere wird in der Altenakademie zu Dortmund sein. Und es gibt, ab sofort buchbar, Welcome to a Nightmare 2. Dies ist mit drei Geschichten ausschließlich dem „polnischen E.A.Poe“ , Stefan Grabinski, gewidmet.

Ansonsten wird zwischenzeitlich immer wieder in Köln an einem neuen Programm gebastelt, getüftelt, gesucht, geprobt. Und das wird für die nächsten Monate im Fokus stehen.

Ich wünsche von Herzen allen, die dies lesen, und auch denen, die es nicht lesen, einen schönen Sommer.

Herzlichst Carsten Bülow

Mrz
27

Der Frühling naht….

Dieses Jahr soll ja eine „Teilsabbattjahr“ für mich werden. Lange habe ich es angekündigt aber es bezieht sich doch hauptsächlich auf die Auftritte und Termine. Daher wird es auf der rechten Seite, deutlich weniger Einträge in diesem und auch noch im nächsten Jahr dort geben.

Aber gearbeitet wird trotzdem: Stefan Schröder, Autor, Dramaturg, Dozent, Regisseur und Schauspieler, arbeitet bereits an einer Fassung von „Dostojewskis“ – Aufzeichnungen aus einem Kellerloch – Die Premiere ist für 2018 geplant und ich freue mich auf unsere dritte gemeinsame Arbeit. Ebenfalls freue ich mich damit auch wieder im  – Theater im Depot – in Dortmund zu sein.

Zudem arbeite ich in diesem Jahr zusammen mit Karin Titz aus Köln an einem neuen Projekt. Es wird mit dem Meer, oder auch dem „mehr“ zu tun haben und wir werden rezitieren, lesen, singen und spielen. Es verspricht eine sehr spannende Arbeit zu werden, die wir deutschlandweit darbieten wollen. Mehr sei an dieser Stelle noch nicht verraten.

Und ich werde weiter auf der Suche nach Texten und Autoren sein um meinem geliebten Publikum auch wieder spannende, berührende Abende präsentieren zu können.

In diesem Sinne wünsche ich ein belebendes Frühjahr.

Herzlichst

Carsten Bülow

Jan
23

Frohes & Neues für 2017 meine Lieben!

Ich hoffe ihr seid alle gut in das Neue Jahr gekommen und wünsche mir für euch, das es ein „Gutes“ werde.

Ein „stressiger“ aber schöner Dezember liegt hinter mir. Über den Jahreswechsel gab es dann in Bad Honnef den „Schimmelreiter“ vor einem phantastischen Publikum und ich muss sagen, das hat richtig Spaß gemacht. Der Januar hat, wie man auf der rechten Seite an den Terminen sehen kann, auch bereits wieder so einiges zu bieten.

Im Februar geht es dann auch schon wieder mit Monsieur Villon weiter in Dortmund und Hagen. Iris Harlammert vom „Le chat qui lit“ zeichnet als Veranstalterin für das Gastspiel im Dortmunder „Allegro“ (Harnackstrasse 27, 44139 Dortmund), im Kreuzviertel verantwortlich und bittet um Voranmeldung unter 0170/5980331

Nur eine Woche später geht es dann in Hagen weiter. Sven Söhnchen vom Kulturhof Emst lädt dann zum „Villon“ ein. (Kulturhof Emst – Auf dem Kämpchen 16 – 58093 Hagen)

Beide Location sind für dieses Theaterstück mehr als nur geeignet. Handelt es sich in Dortmund um das urige Hinterzimmer einer beliebten Kneipe, so bietet Hagen einen alten Gutshof.

Ich freue mich sehr auf neue und bekannte Gesichter, denn, so kann ich mit Stolz sagen, hat Monsieur Villon in den letzten Jahren einige regelmäßige Besucher gefunden die schon zum wiederholten Male der genialen dramaturgischen Arbeit von Stefan Schröder, der auch das Stück inszeniert hat, beiwohnen.

Herzlichst

Carsten Bülow

 

Okt
31

Neues zum Winter…

Liebe Freude, der Literatur, der Kunst, des Theaters und alle die sich angesprochen fühlen.

Das Jahr neigt sich mit Macht dem Ende zu.

Leider musste die Veranstaltung in der Wischlinger Eishalle, krankheitsbedingt entfallen. Einen Nachfolgetermin konnten wir technisch bedingt leider nicht anbieten. Eine Entschuldigung an alle, die sich auf den Weg dorthin gemacht haben. Wir haben uns bemüht alle zu erreichen. Bereits gekaufte Karten werden über den Revierpark rückerstattet.

Im November beginnt dann unserer nächster „Klassiker Komplett“. Iris Harlammert vom „Le chat qui lit“ bittet ihre Gäste dann zum „Faust“. Termine findet ihr wie immer auf der rechten Seite.

Ein besonderes Highlight im November findet im Westfälischen Schulmuseum in Dortmund – Marten statt. Dort stellt der Dortmunder Künstler Jürgen Mans aus. Wer schon einmal seine Kunst gesehen hat weiß, das sich ein Besuch unbedingt lohnt. Titel der Veranstaltung und Ausstellung: Das Schulmuseum künstlerisch betrachtet: Bilder, Skulpturen, Rauminstallationen. – Eingebettet darin eine Leseperformance mit Jürgen Mans und mir und Musik. Es wird Texte von Barbusse und Zweig, sowie Tucholsky geben.

Und natürlich gibt es wieder – Charles Dickens – Eine Weihnachtsgeschichte. In der Kapelle im Revierpark Wischlingen. Erstmals gibt es Karten ausser an der AK und über www.wischlingen – shop.de , auch direkt über mich. Einfach 01715640298 anrufen und einen Termin für die Abholung machen. Die Vorstellungen werden am 11. und am 18.12 sein, und es wird auch wieder traditionell, einen Punschempfang geben.

Im November/ Dezember geht es dann nach Bayern zum „Geheimnisvollen Adventskalender“. Dort werde ich an vier Tagen beteiligt sein. Mittlerweile eine Kultveranstaltung die Mario Eick und Simone Sommer auf die Beine stellen, in wunderbarer Austattung und mit grossartigen Märchen für kleine und grosse Besucher, und die sehr sehr viele Menschen anlockt. Zudem ist Burghausen immer eine Reise wert, gibt es da ja die längste Burganlage Europas. Ich freue mich sehr auf das Wiedersehen mit vielen lieben Schauspielkollegen.

Zum Jahreswechsel werde ich dann eine ganze Woche mit „Twain“ und dem „Schimmelreiter“ zu Gast im KSI in Bad Honnef sein.

Weitere Aktivitäten, wie gesagt, rechts, auf dieser Seite.

Herzlichst Ihr / Euer Carsten Bülow